Fort- und Weiterbildung

Das Rehabilitationszentrum Bad Kissingen der DRV-Bund versteht sich auch als eine
Einrichtung zur Berufsausbildung und zur beruflichen Fort-und Weiterbildung.

Klinik Rhön

In der Klinik Rhön liegen folgende Weiterbildungsermächtigungen durch die Bayerische Landesärztekammer WO 2004 vor:

Ärztlicher Direktor Dr. med. Wolfram Franke:

  • Psychosomatische Medizin und Psychotherapie nach WO 2004/2010 (Stand 14.07.2012) für 3 Jahre, voll
  • Psychotherapie Zusatz-Weiterbildung nach WO 200412010 (Stand 03.12.2011), Grundorientierung psychodynamische/tiefenpsychologische Psychotherapie mit theoretischer Weiterbildung, autogenem Training, Balint-Gruppenarbeit, Diagnostik, Behandlung und Selbsterfahrung
  • Sozialmedizin Zusatz-Weiterbildung nach WO 2004/2010 (Stand 14.07.2012) für 1 Jahr, voll

Oberarzt/stv. Ärztlicher Direktor Herr Dr. med. Klaus Herrmann:

  • Innere Medizin stationäre Basisweiterbildung nach WO 2004/2010 (Stand 14.07.2012) für 18 Monate
  • Innere Medizin und Allgemeinmedizin nach WO 2004/2010 (Stand 14.07.2012) für 18 Monate

Klinik Saale

In der Klinik Saale liegen folgende Weiterbildungsermächtigungen durch die Bayerische Landesärztekammer WO 2004 vor:

Oberärztin Dr. med. Silke Hümmer:

  • Innere Medizin -stationäre Basisweiterbildung nach WO 200412010 (Stand 14.07.2012) für 18 Monate
  • Innere Medizin und Allgemeinmedizin nach WO 200412010 (Stand 14.07.2012) für 18 Monate
  • Diabetologie Zusatz-Weiterbildung nach WO 200412010 (Stand 07.08.2012) für 18 Monate


Oberarzt/stv. Ärztlicher Direktor Herr Dr. med. Klaus Herrmann:

  • Innere Medizin - stationäre Basisweiterbildung nach WO 2004/2010 (Stand 14.07.2012) für 18 Monate
  • Innere Medizin und Allgemeinmedizin nach WO 2004/2010 (Stand 14.07.2012) für 18 Monate

Außerdem besteht die Möglichkeit der Qualifikation als Diabetologe entsprechend den Richtlinien der Deutschen Diabetesgesellschaft (DDG). Die Klinik Saale wurde entsprechend der Richtlinien der DDG am 17.02.2012 erneut als "Stationäre Behandlungseinrichtung für Typ-1- und Typ-2-Diabetiker" (Basisanerkennung DDG) bis zum 17.02.2015 anerkannt .